Acrylmalerei abstrakt

Abstrakte Acrylmalerei - das macht sie aus

Der abstrakten Acrylmalerei standen anfangs nicht nur die eingesessenen Ölmaler kritisch gegenüber. Ölmalerei war damals seit langem etabliert und galt als Nonplusultra der Malerei. Doch die Kunst integrierte im Laufe ihrer Geschichte vieles. Die 1940 eingeführten Acrylfarben erwiesen sich für viele Techniken als hervorragend geeignet.

 

Einblicke in die Acrylmalerei

Mit der abstrakten Acrylmalerei entwickelten sich vielseitigere malerische Techniken. Die klassischen Ölmaler wie Monet oder Van Gogh hatten sich Landschaften oder Porträts vorgenommen. Bei den Acrylmalern interessierten auch andere Dinge. Die industrielle Revolution beeinflusste ihre Kunst. Sie begünstigte ein Interesse an technischen Sujets oder an der Qualität von Farbe an sich. Die Techniken der Malerei erweiterten sich. Doch klassische Techniken wie Impasto, Aquarell- oder Lasurmalerei blieben auch der abstrakten Kunst erhalten.

 

Vorteile von Acryl

Mit Acryl konnte jeder Künstler die schnell trocknenden und mit Wasser verdünnbaren Farben beliebig oft übermalen. Die Terpentinverdünnung war damit überflüssig. Man konnte unten liegende Farbschichten teilweise wieder sichtbar machen, in dem man darüber liegende Farbschichten abschliff oder mit dem Spachtel abzog. Acrylbilder standen schneller für Verkauf oder Ausstellungen bereit. Doch Öl- und Acrylfarben müssen sich nicht gegenseitig ausschließen. Heutzutage sind abstrakte Mischtechniken mit Ölfarbe und Acryl nicht mehr ungewöhnlich.

 

Abstrakte Malerei ist eine Lebensart

Die abstrakte Malerei zeitigte ein erweitertes Interesse an Auseinandersetzung mit allem was Fortschrittlichkeit verspricht. Abstrakte Malerei erforschte Geometrie oder Formlosigkeit. Man entwickelte Farbfeldmalerei, um Farbe an sich zu erforschen. Acrylmaler interessierten sich für Haptik und Struktur von Farbe. Die abstrakte Acrylmalerei überschritt alle bisher bekannten Grenzen. Dazu gehörte selbst der Bilderrahmen.


Innovation in der Kunst

Die Acrylmalerei sorgte anfangs für einen Aufschrei unter etablierten Ölmalern. Neue Themen und Malweisen der abstrakten Malerei garantierten Skandale und Protest. Doch was wäre die Malerei ohne Innovation? Neben der Malweise änderte sich durch die Acrylmalerei die Sichtweise auf die Dinge. Immer weniger Maler wollten die Realität wirklichkeitsgetreu auf die Leinwand bringen. Das konnte die Fotografie aus Sicht damaliger Maler besser.

 

Entwicklung der abstrakten Acrylmalerei

Bei der abstrakten Acrylmalerei geht es um innere Realitäten, um Emotionen, um Farbintensität oder Formenvielfalt. Die abstrakte Kunst entwickelte eigenständige Schulen und Sichtweisen. Wir kennen Farbfeldmaler, Kubisten, abstrakte Poeten oder Konstruktivisten. Abstrakte Kunst versammelte Maler, die geometrischer Abstraktion nachforschten. Andere standen dem Informel oder Bauhaus nahe.

 

Aspekte der abstrakten Acrylmalerei

Acryl ist fester Bestandteil der abstrakten Malerei. Alle heutigen Maler sind von den Pionieren der Acrylmalerei beeinflusst. Viele abstrakte Künstler entwickelten eine eigene Technik. Einige befassten sich jahrelang mit bestimmten Aspekten der Acrylmalerei. Manche Maler untersuchen jahrelang eine einzige Farbe. Andere komponierten geometrische Formen nach bestimmten Gesetzen. Manche stellten assoziative Naturanklänge in den Mittelpunkt, ohne ins Gegenständliche abzurutschen. Acrylmalerei bereicherte die internationale Kunstszene. Sie wurde anfangs oft als radikal angesehen. Doch radikal scheint vieles, was Wandel verspricht. Das galt übrigens auch für neue Mal- und Sichtweisen der Ölmalerei.

 

Weiterführende Themeneinhalte:

Moderne Acrylbilder

Abstrakte Kunst Kaufen

Design und Umsetzung - evival - powered by JTL-Shop3JTL-Shop